Carlos Lastanao

Carlos Lastanao

Natur- und Tierliebhaber

Ich wurde 1966 in Zaragoza geboren, und seit meiner Kindheit war ich immer neugierig auf Tiere. Die Dokumentarfilme vom spanischen Naturforscher Félix Rodríguez de la Fuente waren mein Favorit, und ich liebe sie immer noch. Die ersten Male, die ich der Tierbeobachtung widmete, saβ ich stundenlang auf einem Hügel, auf dem Boden, und beobachtete die Tierwelt. Später, in Elternzeit meines ersten Kindes, unternahm ich viele Natur-Wanderungen, was mir erlaubte, viel Zeit mit ihm zu verbringen. Danach kam eine Etappe, an die ich sehr gute Erinnerungen habe, da ich beschloβ, mich für Vögel zu interessieren. Die Vogelwelt erschien mir immer unerreichbar, da ich Schwierigkeiten habe Farben korrekt wahrzunehmen. Nach und nach überwand ich diese Herausforderung und dehnte mein Hobby immer weiter aus. Heutzutage widme ich jede freie Minute der Lektüre von Büchern über die Naturwelt. Die tägliche Routine läβt mir leider weniger Zeit als gewünscht zur Naturbeobachtung.

 

Ich schlage folgende Route vor:

 

Schaufenster in die vielfältige Tierwelt Aragoniens

 

8 Tage in Aragonien

 

Als ich gebeten wurde eine Route zu entwerfen, fühlte ich mich zu Anfang etwas überfordert. Wie könnte ich in einer kurzen Rundreise die großen Schätze der Natur einer vielseitigen Region wie Aragonien zusammenfassen?

Dann kam die Erinnerung an die Zeiten als ich Wege und Pfade auf der Suche nach Erfahrungen durchschritt. Ich dachte an die Reisenden, die diese von mir vorgeschlagene Route erforschen könnten. Einem Spanier aus dem Süden würde ich die Wälder der Pyrenäen näherbringen, aber was könnte ich jenen zeigen, deren unmittelbare Umgebung in ihrer Heimat aus Wäldern besteht?

Die harten und staubigen Landschaften, in unserer Region so zahlreich, sind im übrigen Europa nicht vorhanden. Die Fauna und Flora dieser Orte sind so einzigartig, dass ein Mitteleuropäer einen ganzen Tag damit verbringen könnte, Lebewesen zu beobachten, die er in seiner Heimat keine Gelegenheit hat zu sehen.

Daher ist diese Route dazu vorgesehen, dass ein Mitteleuropäer einen erlebnisreichen Rundgang durch die Natur voller neuer Erfahrungen macht, der sogar Naturliebhaber, die es gewohnt sind, die Natur beobachten, faszinieren wird.

Ein Fernglas ist erforderlich, ein Spektiv wäre ratsam. Notwendig ist auch ein guter Schutz vor der unbarmherzigen Sonne und Insekten im Sommer, und auf jeden Fall ausreichend Wasser.

 

 

 

Hat Ihnen unser Reisevorschlag gefallen? Wir freuen uns über Ihre Nachricht und senden Ihnen gerne einen ausführlichen Tagesablauf und ein maßgeschneidertes Angebot. Die Aufenthaltsdauer und die Stationen der Rundreise können wir selbstverständlich Ihren individuellen Wünschen und Anforderungen anpassen, auch eine alternative Freizeitgestaltung ist möglich. –  PLANEN SIE IHRE REISE

 

Für eine unverbindliche persönliche Beratung treten Sie bitte jederzeit mit uns in Kontakt bzw. vereinbaren Sie einen kostenfreien Rückruf.

Siehe „Reiseverlauf“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.